Trebisacce

Today, it seems that there is nobody home in Trebisacce. The beautiful beach is almost empty. I didn’t stay long either and quickly continued my trip on the dusty road along the sea and the Calabrian mountains.

Hier in Trebisacce ist heute wohl niemand zu Hause. Der schöne Strand ist so gut wie leer. Nun, dann bleibe ich auch nicht lange und fahre weiter auf der staubigen Straße zwischen dem Meer und den Bergen Kalabriens. 

LL_30003LL_29984D026TrebisacceLL_30032LL_30039

Taranto / Tarent

Taranto has a famous swing bridge which apparently does not swing for small motorboats. Too bad, but still pretty. Sadly, most of the other parts of the old-town are left to decay. Europe’s biggest steel plant spreads across the background.

Tarent hat eine berühmte Drehbrücke, die sich aber für die kleinen Motorboote partout nicht drehen will. Schade, aber auch so ganz hübsch. Der Rest der Altstadt vergammelt leider zur Zeit, viele Häuser stehen leer. Im Hintergrund sieht man Europas größtes Stahlwerk.

LL_29890TarantoLL_28280LL_LL_29932LL_28269LL_29187

Gallipoli

Gallipoli is divided into two parts, because the old town is located on a small limestone island. Conveniently it’s linked to the mainland by a short bridge so you can get there by car. On the mainland they have a skyscraper and strange little bunkers like those in Albania.

Gallipoli ist zweigeteilt, denn die sehenswerte Altstadt liegt auf einer kleinen Felseninsel im Meer, ist aber über eine kurze Brücke auch mit dem Auto gut erreichbar. Auf dem Festland gibt es ein Hochhaus und übrigens auch so seltsame kleine Bunker wie in Albanien

LL_28240LL_28251LL_29797LL_29776D025GallipoliLL_28215LL_29813

Santa Maria di Leuca

Santa Maria di Leuca has quite an impressive lighthouse with a church of pilgrimage, suitably named “Santa Maria De Finibus Terrae” (“St. Mary from the end of the land”) right next to it. And of course they sell lots and lots of junk and trinkets here, otherwise it wouldn’t be a real church of pilgrimage, I suppose.

In Santa Maria di Leuca steht ein imposanter Leuchtturm und direkt davor eine Wallfahrtskirche mit dem passenden Namen “Santa Maria De Finibus Terrae” (auf Deutsch ungefähr: “Heilige Maria von da, wo das Land endet”). Außerdem verkauft man hier massenweise Ramsch. Es wäre wohl sonst auch keine echte Wallfahrtskirche, nehme ich an.

LL_29638D021LeucaD022D023LL_-3LL_-2LL_29663LL_29661D024

Otranto

Otranto may not be a beauty, but a line running from here to Vlorë in Albania is defined as the boundary between the Adriatic and Ionian Seas. So I traveled all the way around the Adriatic Sea by now (-> route). I consider this as an achievement…

Otranto selbst ist keine Schönheit, aber zwischen hier und Vlora in Albanien verläuft die Grenze zwischen dem Adriatischen und dem Ionischen Meer. Also habe ich jetzt die gesamte Adria umrundet (-> Route). Ist ja auch schonmal was…

LL_29496OtrantoD020LL_28177LL_28194LL_29482